Tag 3: Neustadt an der Waldnaab nach Theisseil

9,7 km – 2 ¼ Stunden

Wie hier schon zu sehen ist, wurde dies heute ein sehr kurzer Wandertag. Ich war total frustriert. Mehr dazu später bzw. alles der Reihe nach.

Nachts hat es fast nicht geregnet, ich habe auch super geschlafen. Aber ausgerechnet am nächsten Morgen hat es ausgerechnet beim Abbau des Zeltes stark zu regnen begonnen. Da war ich dann doch etwas niedergeschmettert. 2 Tage im Regen und keine Aussicht auf großartige Besserung für die nächsten Tage. Ich bin dann trotzdem in Richtung zum nächsten Tagesziel aufgebrochen. Es regnete immer weiter……

Und hungrig wurde ich ebenfalls. Aber Montags ist bei den meisten Gaststätten Ruhetag in Bayern. Als ich dann gegen Mittag in Theisseil angekommen war und auch diese Gaststätte wegen Ruhetag geschlossen hatte, habe ich dank meiner guten Ausrüstung ein Fertigmenü gekocht. Hat also doch was Gutes, wenn man Kocher und alles mögliche mitnimmt. Aber zu der Nässe kam jetzt noch die Kälte. Also habe ich entschieden, mir heute rechtzeitig eine Unterkunft zu suchen.

Gesagt, getan. Wanderführer raus und gleich im ersten Gasthaus hätte ich ein Zimmer bekommen. Hätte, wenn nicht unsere Bay. Staatsregierung beschlossen hätte, dass ab einem Inzidenzwert von 35 die 3G-Regelung (getestet, geimpft, genesen) gilt! Und alle Landkreise im Umkreis sind über 35, wurde mir gesagt. Da ich allerdings erst eine Woche vorher die 2. Impfung erhalten habe und ich daher erst nach insgesamt 2 Wochen als geimpft gelte, habe ich mich entschlossen, nach Hause zu fahren. Die Wetteraussichten für die nächsten Tage waren auch nicht berauschend. Immer wieder Regen und dann noch kühler. Ich hätte die ganze Zeit „wild“ campen müssen. Keine tollen Aussichten bei diesem Wetter und außerdem zusätzlich auch noch verboten. Allerdings manchmal geduldet.

Auch die Heimfahrt wurde noch zur Herausforderung. Denn durch den Streik der Gewerkschaft bei der Deutschen Bahn war das Angebot ganz schön ausgedünnt. Aber ich bin dann per Bus (ziemlich hektisch mit gerissener Maske) nach Weiden, mit der Oberpfalzbahn nach Regensburg und von dort mit dem Agilis nach Hause gefahren. Ich wurde von meiner Frau am Bahnhof abgeholt mit der Bemerkung „Du stinkst“!

Ich hoffe, dass ich im nächsten Jahr die Wanderung fortführen kann. Aber ich habe wieder eines gelernt: mit Hektik und schlechter Planung funktioniert auch eine so einfache Wanderung nicht. Ich hätte einfach meinen Urlaub verschieben sollen und ein oder zwei Wochen später loswandern sollen!

Fortsetzung folgt……


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.