Tag 7: Regenhuette nach Bayrisch Eisenstein und Heimreise

6,8 km – 1 Std. 25 min., 127 HM rauf und 24 HM runter

Der letzte Tag für mich auf dem Goldsteig in diesem Jahr. Heuer hatte ich unglaublich Glück mit dem Wetter. Nur kurz an Tag 5 nass geworden und auch heute habe ich den Bahnhof in Bayrisch Eisenstein vor dem Regen erreicht.

Ich bin allerdings auch an diesem Tag bereits um 6.30 Uhr aufgebrochen. Ich habe allerdings auch nicht gedacht, dass es regnen würde. Da hatte ich mich getäuscht. Von Regenhütte auf gleichem Weg zurück nach Seebachschleife und von hier immer dem großen Regen entlang auf einem teils richtig schönen Wanderweg nach Bayrisch Eisenstein. So früh am Morgen war hier natürlich nichts los. Allerdings befanden sich am Grenzbahnhof bereits mehrere Leute, die mit dem Zug in die tschechische Republik wollten.

Ich wollte aber erst nach Zwiesel, dann mit dem Schienenersatzverkehr (kommt bei der Bahn derzeit häufig vor) nach Deggendorf, weiter nach Plattling und Regensburg und dann heim. Leider waren die Züge derart überfüllt, dass das Bahnfahren wenig Spaß machte. Das lag wahrscheinlich an dem Tag „Sonntag“ in Verbindung mit dem 9€ Ticket.

Den Goldsteig werde ich irgendwann zu Ende führen, wahrscheinlich im kommenden Jahr. Das Fazit dieser 7 Etappen ist, dass der Teil im Oberpfälzer Wald sehr schlecht frequentiert ist. Daher kommt es, dass in der Gastronomie wenig Zukunftschancen stecken und daher viele Gasthöfe geschlossen haben bzw. nur noch reduziert geöffnet haben. Es ist dringend zu empfehlen, falls man sich auf den Goldsteig machen sollte, die Etappen zu planen und die Übernachtungen zu buchen. Außer man will es so machen wie ich und sehen, was alles auf einen zukommt.

Wird irgendwann (hoffentlich) fortgesetzt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.